Ankunft in Vietnam und erste Eindrücke in Hoi An

Es lief alles wie am Schnürchen: rechtzeitig aufgewacht, super Frühstück, gutes Taxi, den Schalter am Flughafen gleich gefunden… Bis uns die Dame am Schalter fragte: Do you have a Visa? Wir so: eehhm no… Und sie dann: do you know how long you stay? You need a leaving ticket from Vietnam for Visa on arrival… I cannot check you in like that…

Oha! Da wurde uns kurz ganz anders… Leon dachte nur: ich habs doch gewusst und Sammy hat es immer abgewunken: ach was da braucht man kein Visum vorher beantragen glaub mir… Oh meeeen. Die Laune war für die nächsten Stunden eher schwierig… Aber wir haben auch diese Challenge gemeistert: wir buchten uns auf eine speziellen Seite eine Reservierung, die automatisch nach 36 Stunden wieder storniert wird. Dies reicht aber für die Einreise und um das „Visa On Arrival“ für zunächst 14 Tage Vietnam zu erlangen.

So kamen wir also nach stressigem auf und ab Gerenne im Flughafen Bangkok wegen dem Visum in Da Nang an. Wir hatten ehrlich gesagt vorab Bedenken bei dem Flug mit der Airline Namens AirAsiaXXX… Doch es war wie in Europa, die gleichen Flugzeuge, der gleiche Ablauf bei Start und Landung, die gleichen Sicherheitsvorkehrungen. Als wir den Flughafen in Da Nang betraten wurden wir erneut positiv überrascht: es war ein komplett neues Gebäude und alles top modern. Als wir dann aus dem Gebäude auf die Straße traten, haben wir uns direkt einmal die App „Grab“ (hier Link für Empfehlung?) heruntergeladen, um die lokalen Taxipreise abschätzen zu können weil das mit dem Bus nach Hoi An nicht so einfach war wie wir uns das vorgestellt hatten.

Wir entschieden uns doch mit dem Taxi zu fahren und kamen wir nachmittags endlich in dem wunderschönen Hotel an und wurden super freundlich empfangen mit Frühlingsrollen und Orangen. Die Fahrt kostete umgerechnet 9€ für 1.5 Stunden Fahrt und Leon hat unterwegs noch eine Sim Karte für den ähnlichen Preis gekauft. Der Hammer ist: pro Tag 4 GB Internet für 30 Tage!!! Wow also da soll noch mal ein deutscher sagen Vietnam ist ein dritte Welt Land.

 Abends sind wir dann mit dem gemieteten Roller nach Hoi An reingefahren und erlebten ein wunderschönes Lichterfest. Wir wussten gar nicht wie uns geschah. Überall Lampions, Musik, wildes Treiben auf den Straßen, Restaurants, Bars, Streetfood, Verkaufsstände und der Fluss auf dem die Kerzenlicht schwimmen zusammen mit den Booten, auf denen man für wenig Geld gefahren wird. Einfach ein Hammer Abend. Das Ganze war Zufall, dass wir uns zur richtigen Zeit am richtigen Ort aufhielten und wir konnten wieder mit der neuen Kamera schöne Fotos schießen. 🙂